Als Staatlich geprüfter Betriebswirt an die Spitze

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich zum staatlich geprüften Betriebswirt weiterbilden zu lassen. Sei es im Vollzeit-, im Abend- oder im Fernstudium – alle Varianten haben ihre Vorteile und werden auf meiner Seite genauer beleuchtet. Eine sehr beliebte Art der Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt ist das Fernstudium.

Das Fernstudium gehörte in den letzten Jahren zu den beliebtesten Fernstudiengängen überhaupt. Gründe könnten zum einen die geringen monatlichen Kosten oder die hohe Erfolgsquote der Schüler bei staatlichen Prüfungen sein. Wie auch immer habe ich euch hier 4 große und beliebte Anbieter zusammengestellt.

SchuleInfosZum Kurs
ernaehrungsberater-ausbildung-ils Ab 130 Euro im Monat
Über 90% Erfolgsquote bei staatlichen Prüfungen
4 Wochen kostenlos testen
Lehrgangsbeginn is jederzeit möglich
ernaehrungsberater-ausbildung-ils Fachhochschulreife inklusive!
Unterrichtet wird in einem „Modellunternehmen“
Ideal für Interessenten die nach einer Gehaltserhöhung streben
4 Wochen lang kostenlos testen
ernaehrungsberater-ausbildung-fernakademie Besonders bei berufstätigen Erwachsenen beliebt
Monatlich kündbar!
4 Wochen kostenlos testen
Kostenlose Verlängerung
ernaehrungsberater-ausbildung-hamburger-akademie Eine Schule mit Tradition
Exklusives Lernkonzept
4 Wochen kostenlos testen
6 Schwerpunkte zur Auswahl!

Tipp: Werft in jedem Fall einen Blick in die Probelektüren auf den Webseiten und vergleicht die Lehrgänge auch mit anderen Schulen eurer Wahl. Und denkt daran! Es gibt nicht schlimmeres als zu spät zu bemerken, dass man sich für die falsche Schule entschieden hat. Daher lasst euch bei der Wahl der richtigen Schule Zeit und vergleicht das Angebot der vielen Anbieter in Ruhe.

Ist der staatlich geprüfte Betriebswirt dem Bachelor gleichgestellt?

Bevor wir uns die Voraussetzungen und Kosten der unterschiedlichen Anbieter ansehen, gilt es eines klar zu stellen: Der Deutsche Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, hat den Staatlich geprüften Betriebswirt dem Bachelor Abschluss gleichgestellt. Für dich heisst das, dass du direkt nach deinem staatlich geprüften Betriebswirt ein Master Studium an einer Hochschule deiner Wahl beginnen kannst.

Zulassungsvoraussetzungen zum Staatlich geprüften Betriebswirt

staatlich geprüfter betriebswirt
Wer seinen Staatlich geprüften Betriebswirt machen möchte, der muss die folgenden Voraussetzungen erfüllen um an der staatlichen Abschlussprüfung teilnehmen zu können. Du solltest jedoch bedenken, dass du die Voraussetzungen erst zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung erfüllen musst. Du kannst also schon während deiner Ausbildung beginnen dich zum Beispiel im Fernstudium auf die Prüfung zum Staatlich geprüften Betriebswirten vorzubereiten.

  • Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss
  • Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung und mind. 1 Jahr Berufserfahrung
  • oder mind. 7 Jahre Berufserfahrung oder
  • eine mit Erfolg abgelegte IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung zum Fachwirt oder Fachkaufmann
  • oder eine vergleichbare kaufmännische Fortbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz

Genau du hast richtig gehört! Du kannst auch dann deinen Staatlich geprüften Betriebswirt machen, wenn du keine abgeschlossene Berufsausbildung hast. In diesem Fall benötigst du neben einem Realschulabschluss mind. 7 Jahre Berufserfahrung. Die Prüfungsverordnung formuliert diesen „Gummi Paragraphen“ folgendermaßen:

„Abweichend von Absatz 1 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.“

Dauer und Lernumfang der Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt

Es gibt die unterschiedlichsten Modelle sich auf die staatliche Abschlussprüfung zum Staatlich geprüften Betriebswirt vorzubereiten. Die beliebtesten sind das Vollzeit-, Teilzeit- und Fernstudium. Alle drei Varianten haben ihre Vorteile und richten sich an unterschiedliche Zielgruppen.

VariantenKostenDauerVor- und Nachteile
VollzeitZwischen 3.000 – 6.000 Euro 4 Semester. Der Unterricht findet in der Regel Montag bis Freitag von 08.15 Uhr – 13.15 Uhr stattDu musst dich wieder an Klassenlehrer und Klassenkameraden gewöhnen und kannst nebenbei nicht Vollzeit arbeiten.
TeilzeitZwischen 3.000 – 5.000 Euro 6 Semester. Der Unterricht findet in der Regel Montag und Mittwoch von 17.45 Uhr – 20.45 Uhr, sowie Samstag von 8.00 – 14.00 Uhr stattWer kein Problem damit hat sich 2 Mal die Woche sowie am Samstag bei Wind und Wetter in die Schule zu setzen, der sollte sich für die Teilzeitvariante zum Staatlich geprüften Betriebswirt entscheiden.
FernstudiumZwischen 4.000 – 5.000 Euro 6 Semester. Im Fernstudium hast du die Möglichkeit die Lehrgangsdauer zu verkürzen oder aber auch kostenlos zu verlängern, je nachdem wieviel Zeit du benötigst.Für mich ist das Fernstudium in Zeiten von Podcast und interaktivem Lernen die Beste Variante der Prüfungsvorbereitung. Nicht ohne Grund weisen Fernschulen wie das ILS oder die SGD bei staatlichen Prüfungen eine Erfolgsquote von über 90 Prozent auf.

Das Vollzeit Studium zum Staatlich geprüften Betriebswirt

Das Vollzeitstudium ist meiner Meinung nach die längste, anstrengendste und überflüssigste Methode sich auf die Abschlussprüfung zum Staatlich geprüften Betriebswirt vorzubereiten. Insgesamt musst du 2 Jahre lang die Schulbank von montags-freitags drücken. Ich finde, dass das nicht mehr zeitgemäß ist, da du dich genauso gut Teilzeit- oder im Fernstudium deutlich schneller und effektiver vorbereiten kannst. Immerhin werden Vorlesungen und Übungen heutzutage an vielen Universitäten auch online abgehalten, ohne das man sich dafür in eine Klassenzimmer setzen muss. Hinzu kommt, dass die Vollzeit Variante mit Kosten zwischen 3.000 – 5.000 Euro die teuerste Variante ist.

Im Teilzeit- und Fernstudium zum staatlich geprüften Betriebswirt

staatlich-geprüfter-betriebswirtEine der moderneren Varianten sich zum Staatlich geprüften Betriebswirten weiterbilden zu lassen, ist das Teilzeit- oder Fernstudium. Der Unterricht findet in der Teilzeit Variante meistens Montag und Mittwoch von 17.45 Uhr – 20.45 Uhr, sowie Samstag von 8.00 – 14.00 Uhr statt.

Im Fernstudium ist es dir selbst überlassen wann und wo du lernen möchtest. Auch hast du im Fernstudium keine nervigen Klassenlehrer und musst dich abends oder am Wochenende nach der Arbeit bei Wind und Wetter in die Abendschule setzen.

Ablauf und Struktur der Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Während Vollzeitstudenten mindestens 2400 Lehrstunden in 4 Semestern absolvieren, steigt die Stundenzahl im Teilzeitstudium auf 2800 Stunden. Das Studium selbst ist in ein Grund- und Fachstudium aufgeteilt. Das Grundstudium nimmt 2 Semester in Anspruch und setzt sich aus einem allgemeinbildenden schulischen Teil und einem allgemeinen betriebswirtschaftlichen Teil zusammen. Da hier auch das schulische Wissen ausgebaut wird, haben Absolventen nach dem Berufsabschluss unmittelbar die Möglichkeit, die Fachhochschulreife per Zusatz-Prüfung zu erwerben.

Staatlich geprüfter Betriebswirt Schwerpunktstudium

Die weiteren 2 Semester bilden das Schwerpunktstudium zur Spezialisierung in einem Fachbereich. Die zur Wahl stehenden Schwerpunkte hängen unmittelbar von der jeweiligen Akademie oder Berufsfachschule ab. Es empfiehlt sich selbstverständlich eine  Spezialisierung zu wählen, in der du natürlich auch später tätig sein möchtest. Die Schwerpunkte von A bis Z in Zeilenform sortiert, die den Lernenden zur Wahl stehen, umfassen folgende 32 Spezialisierungsoptionen:

• Absatzwirtschaft, Agrarwirtschaft oder Außenhandel
• Betriebswirtschaft oder Betriebswirtschaft und Unternehmensmanagement
• Catering und Systemverpflegung oder Controlling
• Datenverarbeitung und Organisation – Staatlich geprüfter Wirtschaftsinformatiker
• Finanzwirtschaft, Franchising oder Fremdenverkehrswirtschaft
• Großhaushalt
• Hauswirtschaft, Hauswirtschaft und ländliche Hauswirtschaft, Holzbetriebswirtschaft, Hotel- und Gaststättengewerbe, Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement
• Informatik – Staatlich geprüfter Informatiker. Informationsverarbeitung und Informationsmanagement oder Internationale Wirtschaft
• Logistik – Staatlich geprüfter Logistiker
• Marketing oder Möbelhandel
• Personalwirtschaft oder Produktionswirtschaft
• Rechnungswesen
• Tourismus oder Textilbetriebswirtschaft
• Verkehrswirtschaft und Logistik
• Wirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Wohnungswirtschaft oder Wohnungswirtschaft und Realkredit

Projektarbeit und Abschlussprüfung zum staatlich geprüften Betriebswirt

Am Ende erstellen die Studierenden eine Projektarbeit, die vor dem versammelten Kolloquium präsentiert und diskutiert wird. Diese sollen in der Abschlussarbeit eine komplexere Problemstellung aus der betrieblichen Praxis lösen. Die erlernten wissenschaftlichen Methoden dienen zur Analyse, Strukturierung und Lösung des betrachteten Problems. Die Abschlussprüfung – schriftlich und mündlich – ist der letzte Schritt zur Vollendung der Weiterbildung, um den zertifizierenden Abschluss zum beruflichen Qualifizierungs-Aufstieg erlangen. Die Prüfungsmodalitäten hängen von der zuständigen Behörde des Bundeslandes ab, in der du deine Prüfung zum staatlich geprüften Betriebswirt machst.

Möglichkeiten zur Anrechnung und Zugang zum Hochschul-Studium

Die erfolgreiche abgeschlossene staatliche Prüfung zum staatlich geprüften Betriebswirt berechtigt die Absolventen seit dem Jahre 2009, in allen Bundesländern Deutschlands ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufzunehmen. Somit wird dieser Berufsabschluss mit dem fachgebundenen Abitur näherungsweise gleichgestellt. Manche Universitäten nehmen Anrechnungen beim Beginn eines Bachelor-Studiums im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre vor.

So erhältst du als Staatlich geprüfter Betriebswirt eine Höherstufung ins Fachsemester und entsprechende Credits gutgeschrieben. Allerdings herrscht hier große Uneinigkeit im deutschen Bildungs- und Hochschulsystem, wie die Anrechnung konkret umgesetzt werden soll. Klar definierte Standards existieren nicht. Darüber hinaus erlauben manche Universitäten in Deutschland sogar die unmittelbare Aufnahme eines Masterstudiums im wirtschaftsnahen Bereich, wenn die nötige Berufspraxis vorliegt.

Akzeptanz des staatlich geprüften Betriebswirten im Ausland

staatlich-geprüfter-betriebswirtWährend am deutschen Arbeitsmarkt die Ausbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt – unter führenden Personalchefs und unternehmensübergreifend – allgemein anerkannt ist, existiert im Ausland mehrheitlich kein unmittelbar vergleichbarer Abschluss. Für Bewerbungen im Ausland sind deshalb konkrete Einzelfälle zu prüfen. Hierzu werden alle früheren Zeugnisse aus der Schulzeit und Berufsschule sowie das Abschlusszeugnis zum staatlich geprüften Betriebswirt mit Schwerpunktstudium in die dort herrschende Prüfungs- und Studienordnung übersetzt. Im Rahmen von Auslandsbewerbungen fügt man die entsprechenden Unterlagen der Bewerbung direkt bei. Alternativ kann man diese zur Anerkennung beim dort zuständigen Ministerium vorlegen, wobei man mit einer langen Überprüfungsdauer rechnen kann.

Gehaltsaussichten und Berufsfelder für staatlich geprüfte Betriebswirte

In Abhängigkeit des Unternehmens, der Region, der Branche und des spezialisierten Fachgebiets dürfen staatlich geprüfte Betriebswirte deutschlandweit mit Einstiegsgehältern zwischen 2.800 und 3.300 Euro rechnen. Im Vergleich zu Betriebswirten mit Fachhochschulabschluss ist der Verdienst ähnlich bis marginal geringer einzustufen. Der Abschluss findet Befähigung für das mittlere Unternehmens-Management als Abteilungsleiter oder für einen Posten in Stabsstellen.

Freiberufliche Tätigkeiten stehen staatlich geprüften Betriebswirten wegen der umfassenden betriebswirtschaftlichen Qualifikation zusätzlich offen. Das konkrete, künftige Tätigkeitsfeld sollte sinnvollerweise mit dem vorhandenen Studienschwerpunkt und der beruflichen Erfahrung übereinstimmen. Dennoch bleiben staatlich geprüfte Betriebswirte flexibel einsetzbar, weshalb diese Qualifikation breite Tätigkeitsfelder in Unternehmen sowie weitere Aufstiegschancen einräumt.

Das könnte dich auch interessieren